Sonntag, 29. Juni 2014

Go for a VISARUN

Unser Visarun-Boot
Die Zeit rennt uns davon - oder besser gesagt, unser Visa für Thailand. Anstatt der gedachten 30-Tage-Aufenthaltsgenehmigung, erhielten wir nur 15 Tage! Der Grund dafür war, dass wir mit der Fähre einreisten - also per Landweg und NICHT via Flugzeug (30 Tage). Gut zu wissen - wieder was dazu gelernt! Neuer Plan: Ein Tagesausflug ins Nachbarland Myanmar. Sogenannte "Visaruns" sind hier gang und gebe, besonders für viele Auswanderer. Von Phuket ging unsere Reise mit einem vollgestopften "Linienbus" (mit wenig Antrieb und einer schlecht montierten Holzbank mitten im offenen Bus) zur Hauptstation - eine eher wacklige Geschichte! Von dort aus erhielten wir unser Minivan-Ticket nach Ranong/Thailand (ca. 5 Stunden Fahrt). Als wir dann spät abends knapp vor der Grenze zu Myanmar ankamen verbrachten wir hier noch eine Nacht. Da wir noch etwas Hunger hatten, ging's auf Erkundungstour in die City. Viel gab es hier jedoch nicht zu sehen - Ranong ist noch eines der wenigen unberührten Fleckchen wohin sich nicht so viele Touristen verirren. Es  war ziemlich schwer so etwas wie ein Restaurant zu finden, dazu kam noch, dass keiner wirklich Englisch konnte. Wir waren  hier so etwas wie eine Seltenheit und die Einheimischen waren fasziniert uns zu sehen. Schlussendlich fanden wir dann doch ein Plätzchen wo die Chancen gut standen für etwas Essbares.  Mit Händen und Füßen und ein paar Brocken Thailändisch bestellten wir uns einen wirklich guten gebratenen Reis mit  viel Gemüse, Fleisch, Spiegelei und sogar einem Gurkensalat - hier zu Lande als "Khao Pad" bekannt. Dazu gönnten wir uns noch ein einheimisches Bierchen namens "Chang". Für dieses großzügige Menü zahlten wir umgerechnet ganze 2€. Da wir so froh darüber waren, gab's dafür ein großzügiges Trinkgeld von uns. In den frühen Morgenstunden machten wir uns dann  bei strömendem Regen auf den Weg zur Fähre...dachten wir jedenfalls. Stattdessen gab es eine Fahrt mit dem Longtailboot. In dem spannenden Grenzübergang waren 2 Stopps auf Wasserstationen inklusive (keine Ahnung für was diese gut waren). Angekommen in Kawthoung/Myanmar hieß es als Erstes, dass wir fürs Visa zahlen müssen und Zweitens, dies nur mit US Doller möglich ist. Was für ein Empfang! Also war unser nächster Weg zur Bank - einmal Geld wechseln bitte! Kein Problem sagte der Bankangestellte. Was wir nicht wussten war, dass das hier zu Lande noch etwas anders und komplizierter abläuft. Als erstes durften wir mal Platz nehmen. Gleich darauf servierte uns eine nette Dame Kaffee und kurz danach wurden wir dann auch schon wieder aufgerufen. Unser Anliegen: Euro in US Doller. Der Bankangestellte erklärte uns kurz, dass er die Euro zuerst in Myanmarische Kyat und diese erst dann in US Dollar wechseln kann. Okay wird schon so sein - also wieder hinsetzen! Ca. 15 Minuten später mussten wir die ersten, teilweise leeren Zettel unterschreiben, hinzu wurden noch Kopien vom Pass gemacht. Dann wieder hinsetzen! Weitere 15 Minuten später mussten wir nochmal einige Zettel unterschreiben. Und dann...weitere 10 Minuten später erhielten wir endlich unsere US Dollar und sogar etwas extra Geld für Myanmar. Also "Guter Deal" würden wir sagen ;). Raus aus der Bank durch die chaotische Hauptstraße am Hafen holten wir uns unseren Stempel an dem Immigration Office ab. Nach einem kurzen, doch sehr aufschlussreichen Aufenthalt ging unsere Reise auf dem vollgepackten Boot mit den Einheimischen, die nun einiges an Einkäufen dabei hatten, sehr zögerlich retour. Durch die Aus,- und wieder Einreise hatten wir unseren Visarun und weitere 15 Tage für uns in Thailand gecheckt :) also kanns weitergehn. Noch am selben Tag fuhren wir mit dem Bus Richtung Chumphon. Auf dem Weg dorthin mussten wir einige Male anhalten, da das Militär immer wieder kurze Passkontrollen im Bus durchführte. Gefolgt von einheimischen Mais- oder Souvenirverkäufern, welche die Chance für das Geschäft ihres Lebens nutzten. Das war's dann aber auch schon, was wir von der momentanen Militärregierung in Thailand mitbekommen haben. Also alles safe!

Kommentare:

  1. ...nice job girls!!!
    Guten Flug nach Australien :-)
    lg Sneide

    AntwortenLöschen
  2. hey friends :)
    volle cool... freu mi schon auf den ersten blog von da :D
    :-*

    AntwortenLöschen

Travelmap