Dienstag, 15. Juli 2014

Malakka - UNESCO Welterbe-Stadt

Typisches Deluxe-Taxi in Malakka - heute mal mit Sandy am Steuer :)
Nach einem üppigen und sehr leckeren Mittagessen in Little India von Singapur ging es auch schon wieder weiter für uns. Mit dem Bus waren wir in ca. 2 Stunden in unserm nächsten Ziel angekommen - Malakka. Die Stadt ist an der Westküste von Malaysia gelegen und nicht allzu weit von Kuala Lumpur entfernt. Sie ist recht klein und überschaubar, was sie jedoch auch so besonders macht! Malakka hat viel Historisches zu bieten, es gibt sozusagen einen sehr alten und einen komplett neuen Teil der die Stadt verbindet. Man kann auch wirklich alles zu Fuß erkunden – also perfekt für uns! 
Unsere nette Gastfamilie
Als wir mit dem Bus in Malakka ankamen und unser Sachen aus dem Gepäcksfach holten,  fragte uns ein Mann, ob wir noch nach einer Bleibe suchen. Er war wirklich sehr freundlich und hilfsbereit und bot uns sogar an uns gratis zu seinem Guesthouse, mitten im Zentrum gelegen, zu fahren. GRATIS  – da sagen wir natürlich nicht nein! Nach einer relativ kurzen Fahrt sind wir dann angekommen, diesmal nicht in Chinatown, sondern in Little India von Malakka bei „Karims Guesthouse“. Man konnte wirklich sehen, dass Karim und auch seine Frau für die Gastwirtschaft leben. Sie erzählten uns über ihre Familie und gaben uns großartige Tipps für unser Sightseeing. Wir fühlten uns sofort wie daheim! Zudem waren beide auch sehr geschickt beim Kochen, von dem auch wir profitierten. Mehrmals luden sie uns ein mit Ihnen zu kochen und zu essen und wir durften einige tolle einheimische Spezialitäten probieren. Erneut sammelten wir viele Rezeptideen zum selber Nachkochen. 
Satay Fondue
Nach einem ganzen Tag voller Malakka- Sightseeing und einem entspannenden Spaziergang in der Sonne entlang des Flusses sind wir abends in das Restaurant „Capitol Satay“ gegangen. Es wurde uns von Karim empfohlen und es schien wirklich der Renner zu sein. Immer wenn wir daran vorbei gegangen sind, stand eine lange Schlange an. Da wir unter der Woche hingingen, mussten wir glücklicherweise nicht so lange warten. Doch jede weitere Sekunde hätte sich auch noch gelohnt. Direkt in einem Topf, welcher in unserm Tisch befestigt war, wurde eine Paste angerührt mit vieeeelen Gewürzen. In dieser Paste konnten wir all unsere Sachen kochen. Eine Art asiatisches Fondue. Shrimps, jegliche Art von Fleisch, Gemüse, Fisch, Teigware etc. – wir schlugen uns wieder Mal so richtig den Bauch voll! Wieder „zu Hause“ angekommen lud uns Karim auf eine Partie Billard & Bier in seiner Lieblingsbar ein. Gemütlich verbrachten wir dort noch unseren letzten Abend und wurden am nächsten Morgen herzlichst von den beiden verabschiedet!! Auf Wiedersehen Malakka! Bis bald! 

Kommentare:

  1. he girls! nice stories.. wie immer! i glob des essa war wos für mi! have fun!

    AntwortenLöschen
  2. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen

Travelmap