Montag, 28. Juli 2014

MOUNT BULLER - Challenge pur!


Stolze Besitzer unseres „Toyota Town Ace“ Campervan ging’s für uns on tour. Unser erstes Ziel hieß Mount Buller – da wir nun mobil waren und Cousin Xandi laut Navi nur 3 ½ Stunden von Melbourne entfernt ist, war es keine Frage für uns, den Lechtler Skilehrer auf dem Berg zu besuchen. Also starteten wir voll motiviert gleich mittags los. Nach einigen Kilometern hatten wir dann das Fahren auf der linken Straßenseite auch gleichmal raus, obwohl es ziemlich ungewohnt war alles Seitenverkehrt zu machen, vor allem das Schalten. Doch unsere Racing-Maschine fährt sich wirklich gut! Nur noch eine halbe Stunde bis ans Ziel – das läuft ja wie geschmiert und von Schnee weit und breit keine Spur, da uns Xandi noch kurz vor Abfahrt wissen ließ, dass es relativ stark schneit! Bevor es dann aufwärts ging, erreichten wir zuvor die Einfahrt zum Alpinen Nationalpark. Für den Eintritt mussten wir 40 Dollar + um das Auto über Nacht stehen zulassen 12 Dollar bezahlen. Der Herr an der Kassa fragte uns noch, ob wir auch Schneeketten dabei haben - wir antworteten nur mit „jaja, ganz bestimmt irgendwo im Kofferraum“. Also ging’s weiter für uns. Vorbei an der 1. Halteplatz zum Montieren der Schneeketten – hier wunderten wir uns schon, wozu die Arbeit, die Straßen waren doch frei. Vorbei an der 2. Wechselstation fing es dann langsam an zu rieseln, doch für uns kein Problem, wir sind Schlimmeres von Zuhause gewohnt. Nur wenige Kilometer höher an der dritten und letzten Haltestation für die Ketten, legte der Schnee dann schon auf der Straße an und das nur wenige Meter höher. Sicherheitshalber hielten wir dann doch an und informierten uns wie es die letzten 7 Kilometer bis nach oben aussieht. Die anderen, sehr gestressten Autofahrer konnten es nicht glauben, dass wir es überhaupt so weit geschafft haben und es nur in Erwägung gezogen haben es ohne Ketten zu versuchen. Diese fragten uns nur, ob wir überhaupt den Ernst dieser Lage verstehen. Na gut – da wir oben anscheinend sowieso nicht an den Kontrolleuren vorbeikommen, ging’s halt für uns wieder runter. Dort gab es einen Schneekettenverleih – weitere 20 Dollar & eine kurze Einschulung. Da wir hier auch wieder Handyempfang hatten, informierten wir Xandi, dass wir uns nur um eine Stunde verspäten werden, sind gleich da! Voll ausgerüstet starteten wir wieder hoch. Gleich probierten wir das Gelernte auch umzusetzen und siehe da, die Schneeketten sitzen wie angegossen. Nach weiteren 5 Minuten erreichten wir dann auch den großen Parkplatz am Berg. Nächster Stopp, hier nahm uns ein Wächter in Empfang, welcher uns erklärte, dass die Einfahrt ins Dorfzentrum auf keinen Fall möglich bzw. erlaubt ist – nur mit einem Taxi. Hier war dann erst mal Endstation! Der überforderte Wächter wies uns darauf in einen unzumutbaren, schneebedeckten „Parkplatz“ ein! Fragwürdig folgten wir seinen Anweisungen – ob wir da wohl wieder rauskommen. Lange dauerte es dann nicht und wir steckten Mitten im Tiefschnee fest. So können wir auch nicht stehen bleiben, meinte er nur. Bei dem Versuch vorwärts zu kommen, riss es auch sogleich die erste Schneekette runter und der Herr meinte nur kurz: „Sorry“. Na toll – es war bereits Dunkel, immer noch starker Schneefall, arschkalt und von Hilfe weit und breit keine Spur. Also Zähne zusammenbeißen und Teamwork! Zu den extremen Wetterverhältnissen kam noch dazu, dass wir kein entsprechendes Equipment an Bord hatten.
Improvisieren war angesagt – als Handschuhe mussten unsere Socken herhalten. Nach einer Stunde ergebnislosen Montierversuchen im Tiefschnee, gingen uns die Ideen aus. Der Höhepunkt unseres Tiefpunkts war somit erreicht. Wir sahen uns schon die erste Nacht in unserem Campervan mit dem gekauften Proviant für Xandi (Schokolade+Bacardi) zu verbringen. Gott sei Dank stoß dann doch noch ein zweiter Wächter dazu, der bereit war uns unter die Arme zu greifen. Eine weitere Stunde später mit montierter Kette, durften wir dann doch auf einen anderen Parkplatz fahren – doch auch dieser war nur durch „Sliden“ erreichbar. Die Action ging weiter! Als unser Taxifahrer „Luke“ aufs Gaspedal drückte, drifteten wir mit Sommerreifen auf der nicht erkennbaren Straße slalomfahrend zwischen den Fußgängern ins Dorf. Heilfroh waren wir dann, als wir endlich das Hotel Arlberg erreichten, wo Xandi bereits seit mehreren Stunden auf uns wartete – doch die Freude war dann umso größer. Nun begann der erholsame Teil unseres Winteraufenthaltes auf Mount Buller. Nach einer erfrischenden Schneeschuhwanderung ging‘s zur Besichtigung des Dorfzentrums und einem kleinen Umtrunk. Bestens wurden wir in der Skischul-Unterkunft versorgt. Bekocht wurden wir von Xandi höchst persönlich mit einem mehrgängigen, ausgefallenen Menü. Den großzügigen, herrlich warmen Fernsehraum durften wir unser Schlafzimmer nennen – das war Luxus pur für uns! Der Abend nahm also doch noch ein glückliches Ende und wir hatten eine mortz Gaudi! Am nächsten Tag wanderten wir über die Piste und erkundeten das Skidorf – wo die Preisklasse um einiges höher liegt als bei uns in Österreich. Aber so konnten wir endlich mal wieder unseren geliebten Schnee sehen, den wir eh schon vermissten – doch das reicht uns jetzt auch schon wieder für eine Weile. In Xandi’s Mittagspause haben wir uns dann leider auch schon wieder verabschieden müssen, da wir terminlich schon wieder weiter mussten. Auf die Reise gab’s noch ein hausgemachtes Spezial-Sandwich à la Xandi mit auf den Weg – falls die Reise mal wieder länger dauert ;) man weiß ja nie. Die Fahrt runter war dann auch um einiges leichter und der Schneefall war auch schon wieder zu Ende. Abschließend können wir nun sagen, dass kein Weg für uns zu weit ist und jegliches Wetter kein Hindernis ist. So viel Schnee gab es hier nämlich seit 30 Jahren schon nicht mehr und wir haben uns natürlich einen der schlimmsten Tage ausgesucht. Auf alle Fälle war das eine gute Beweisprobe für unser Autole, welches es gut gemeistert hat und wir uns jetzt Profis im Schneekettenwechseln nennen dürfen! Mount Buller we got you!!


Kommentare:

  1. Na wahnsinn, wos es olls erlebts! Zuerst no im Bikini am Strand, danach am verschneiten Berg..B-)
    Passts auf mit enkern "Autole" :-)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. hihihi sooooo cool - Respect Ladies !!!!!

    ___________________¶¶¶¶¶¶¶
    _____________¶¶¶¶¶¶¶¶¶¶¶¶¶¶
    __________¶¶¶¶¶¶¶¶¶¶¶¶¶¶¶¶¶
    _________¶¶¶¶¶¶¶¶¶¶¶¶¶¶¶¶¶¶_________¶$
    _________¶¶¶¶¶¶¶¶¶¶¶¶¶¶¶¶¶¶_________¶¶¶¶$$
    __________¶¶¶¶¶¶¶¶¶¶¶¶¶¶¶¶¶_________$$$$¶¶¶¶$$
    ___________¶¶¶¶¶¶¶¶¶¶¶¶¶¶¶¶¶_______$$_$$$$_¶¶¶¶¶
    ___________¶¶¶¶¶¶¶¶¶¶¶¶¶¶¶¶¶¶_______$$$_$_$$$_$
    ___________¶¶¶¶¶¶¶¶¶_______¶¶¶________$$$$$__$$
    ___________¶¶¶¶¶_______¶¶___$_________¶¶_$$$$$
    ___________¶¶____¶¶_$$$____$$________¶¶$
    __________$$$_______$$$$$$_$_________¶¶
    ___________$$______________$________¶¶$
    _____________$___¶¶___¶¶_$$_$$$_____¶¶
    _____________$$$___¶¶¶_$$$_____$$$_¶¶$
    __________$$$___$$$$$$$$__________$¶¶
    _________$________________________¶¶_$$
    _______$$_____________¶¶_________¶¶$___$
    _______$_________________________¶¶_____$
    ______$_________________________$$$_____$
    ______$________$$_____¶¶_______$_________$
    ______$_________$$$___________$__________$
    ______$____________$$__________$________$$
    _______$____________$__¶¶______¶$$$$$$$$$
    _______$$___________$__________¶¶_$$
    _______$_$$$$______$__________¶¶__$
    _______$____$$$$$$$____¶¶_____¶¶_$$
    _______$$____________________¶¶____$$
    ______$$_____________________¶¶______$$
    _____$$________________¶¶___¶¶________$$
    ____$$______________________¶¶_________$
    ____$______________________¶¶__________$$
    ___$_______________________¶¶___________$
    ___$______________________¶¶¶___________$
    ___$______________________¶¶____________$
    __$$_____________________¶¶¶____________$
    ___$____________________________________$
    ___$____________________________________$
    ____$$_________________________________$
    _____$$________________________________$
    _______$$_____________________________$
    _________$$$ ______________________$$$
    ___________$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$


    glg Sneide

    AntwortenLöschen

Travelmap