Montag, 14. Juli 2014

Welcome to Singapore & Hello Police Office

In unserer 5. Woche hier in Asien war es mal wieder Zeit für einen Länderwechsel. Von Temerloh fuhren wir weiter mit dem Bus in die zweitgrößte Stadt Malaysias, namens Johor Bharu – von hier aus kann man bereits die Brücke sehen, welche mit Singapur verlinkt ist. Wir verbrachten noch eine Nacht in dieser Stadt, wo es einiges zu sehen und unbegrenzte Einkaufsmöglichkeiten gibt. Viele Einheimische aus Singapur nutzen die kurze Verbindung, um hier günstig einzukaufen, da es auf ihrem Ufer doch um einiges teurer ist! Am nächsten Morgen machten wir uns gut informiert auf nach Singapur – da es hier ein wenig strenger zu geht wie zum Beispiel KEIN Wegwerfen von Müll & Kaugummi & KEIN Spucken auf die Straße, KEIN Trinken und Essen in den öffentlichen Verkehrsmitteln, sowie auf den Haltestationen (wir wurden bereits nur beim Halten unserer Wasserflasche von einem Beamten drauf aufmerksam gemacht), KEIN öffentliches Zeigen von Zuneigungen, und vieles mehr… Ansonsten muss man mit wirklich hohen Geldstrafen rechnen. Die Reise mit dem Bus dauerte nur eine halbe Stunde - zuerst noch ausstempeln in Malaysia, dann wieder einstempeln in Singapur und nur noch durch den Security-Check, dann wär’s mal wieder bestens gelaufen...dachten wir! Kurz vor dem letzten Gepäcks-Check fielen uns überall die Plakate auf wo geschrieben stand, dass KEIN Pfefferspray erlaubt ist! Okay super – so einen haben wir natürlich zur Sicherheit im Rucksack dabei. Unser Plan: Dann fragen wir halt mal einen Mitarbeiter, ob wir den hier derweil deponieren können und dann bei der Rückreise wieder abholen können?! Die Antwort des Beamten: Bitte einmal mitkommen!! Zuerst ging’s für uns mal ins Zollamtbüro, hier wurde uns der Pfefferspray sofort entnommen und in Verwahr genommen. Das mit dem Deponieren wird wohl nichts…stattdessen musste Tamara, die den Spray dabei hatte, mit einem Polizisten aufs Revier mitgehen. Sandra durfte in der Zwischenzeit im Zollamt warten – wo ihr keine Auskunft gegeben wurde was jetzt eigentlich passiert. Die Beamten hatten noch nie so einen großen Pfefferspray gesehen (für österreichische Verhältnisse war das jedoch ein sehr Kleiner  - Pocketformat), denn der Spray hier zu Lande ist nicht größer wie eine Batterie.  Die sehr jung aussehenden Polizisten dort, machten den Eindruck, als ob Sie überhaupt nicht wussten was nun zu tun ist. Sicherheitshalber machte man mal unzählige Passkopien und Fotos, schrieb Berichte und füllte Formulare aus. Ganze 6 Mal musste Tamara dann den gleichen Zettel unterschreiben in dem stand, dass Sie nun das illegale Gut dem Staat Singapur übergibt.
Die ganze Prozedur hat über 40 Minuten gedauert! Dafür gab es Gott sei Dank keinen Polizeivermerk – aber leider auch keinen Pfefferspray mehr für uns. Was für ein Start und was für ein "warmes Willkommen"...egal, Hauptsache drin. Nun konnte unsere Erkundung endlich beginnen in der Weltmetropole. Unsere Unterkunft verschlug uns wieder mal nach China Town in ein Hostel – wohl überall das billigste Fleckchen. Hier konnten wir sogar mal wieder g’scheid waschen – ein Highlight für uns!!! An unserem ersten Tag gondelten wir mit der Seilbahn über der Stadt nach „Sentosa“ – eine riesen Urlaubs- und Vergnügungsoase, die so ziemlich alles bietet was man sich nur vorstellen kann…einen traumhaften Strand mit Meer, einen riesigen Vergnügungs- und Wasserpark, wahnsinns Einkaufs,- und Hotelanlagen sowie die Universal Studios. Am nächsten Tag machten wir Sightseeing in der wirklich saubersten Stadt, die wir je gesehen haben mit einer atemberaubenden Skyline, Museen, der Formel 1 Strecke, den „Gardens by the Bay“ und Besichtigung des Marina Bay Hotels – eines der lässigsten Gebäude was wir je gesehen haben. Das Hotel, das aussieht wie ein Schiff, prägt die moderne Stadt die wirklich viel zu bieten hat. Mit dem Aufzug fuhren wir bis an die Spitze zur offenen Dachterrassen-Bar, von der man 360°-Aussicht über die Stadt hat...gewaltiger Ausblick!! Dazu war noch der wo möglich coolste Swimmingpool den es wohl gibt auf dem Dach – Wahnsinn!!! Am liebsten wären wir gleich reingehüpft, nur dazu muss man ein Hotelzimmer buchen, das leider über unserem Budget liegt. Dafür ließen wir unsere letzten Stunden hier über Singapur mit einem extrem teuren Cocktail & bei einem traumhaften Sonnenuntergang ausklingen! Trotz einigen Startschwierigkeiten - "Ende gut Alles gut" :) 

Kommentare:

  1. Hallo Mädls eure Reiseberichte sind Super,und weiterhin viel Spass!!!!!

    AntwortenLöschen
  2. he girls! endlig konn i o wos posten! hot bis dato it hinkhaut! love ur stories.. always funny! genießt es!! 😄

    AntwortenLöschen
  3. Danke euch beiden! Freut uns, dass ihr so fleißig am Lesen seit & hoffentlich auch weiterhin einige Kommentare schreibt!! xx

    AntwortenLöschen

Travelmap