Sonntag, 3. August 2014

Adelaide – The Festival Capital

Blick aufs Festivalgelände & River Torrens
Entertainment Center at night
Nach der Great Ocean Road überquerten wir die Grenze zum Bundesstaat South Australia. Wir übernachteten in Mount Gambier und starteten am nächsten Morgen Richtung Adelaide. Die Stadt ist berühmt für seine Vielzahl an ausgefallenen Festivals, die jedoch hauptsächlich in der Sommersaison stattfinden. Da wir also in der Nebensaison dort waren, war es zu dieser Zeit ungewöhnlich ruhig. Jedoch kamen wir gerade noch rechtzeitig zum Winterfestival, wo wir wieder einige talentierte Straßenkünstler & Attraktionen auffanden. Die Stadt an sich ist wirklich cool und alles wirkt sehr entspannt. Viele schöne Gebäude und Parkanlagen kann man hier sehen – europäischer Baustil. Da das Wetter so schön war konnten wir die City wieder gut zu Fuß erkunden und wollten deshalb unseren Van in der Zwischenzeit parkieren. Nach einigen Extrarunden durch die Stadt fanden wir dann eine Parkgarage, welche nicht allzu teuer war. Da wir zuvor nur auf Parkplätzen im Freien, beziehungsweise sowieso irgendwo in der Pampa parkten, vergaßen wir ganz auf die Größe und Höhe unseres Autos. Zu Hause fahren wir ja kleinere Geschosse :). Nachdem wir uns das Ticket raus ließen starteten wir auch schon drauf los. Und schon klimperte es…“verdammt, das war jetzt unser Dach!!!“ Nach kurzem Schock, checkten wir die Lage und Gott sei Dank erwischte es „nur“ die Antenne...kann man ja wieder gerade biegen. Nochmal Glück gehabt – das passiert uns bestimmt nicht mehr! Größe und Höhe wurden sofort gespeichert und Parkgaragen insofern möglich vermieden. Nachdem das Auto sicher stand, konnte das Sightseeing-Programm losgehen. Wir besichtigten die Adelaide University mit tollem Campus und Bücherei, den Central Market, das Adelaide Oval (bekanntes Stadium für Rugby & Cricket), diverse Kirchen, Festivalgelände & Entertainmentcenter, sowie den schönen River mit Park, etc. In 2 Tagen hat man die nette, kleine Stadt dann aber auch schon gesehen. Für uns ging’s dann weiter Richtung Outback – to be continued…   

Kommentare:

  1. ...wiedermal eine TOP Story, im Auto zerstören habt ihr mitlerweile schon viel Erfahrung - hahahaha
    Am besten gefällt mir das Wort "parkieren" -> laut Duden: Synonym für parken (schweizerisch) :D :D :D

    glg Christian

    AntwortenLöschen
  2. Eure Reise ist ja ein wahnsinn :D (aber war nicht anders zu erwarten wenn Sandy on tour ist ;))
    ...sehr cool :D

    Viel Spaß weiterhin :)

    glg evo

    AntwortenLöschen

Travelmap