Montag, 22. September 2014

Schlaflos in Australien














Mit unserem Schlitten ging’s nach nur einem kurzen Powernap in Rockhampton schon wieder weiter an der Küste entlang Richtung Süden. Unser nächstes Ziel hieß Harvey Bay – weils uns dort so gut gefallen hat, dachten wir, schauen wir doch gleich nochmal vorbei. Zur richtigen Zeit am richtigen Ort…da momentan Hochsaison für die Waale ist & man diese besonders gut an diesem Teil der Küste beobachten kann! Perfekt - das hört sich nach einer neuen spannenden Tour für uns an. Gerade noch eine Fähre am Nachmittag erwischt und schon starteten wir drauf los. 2 Stunden fuhren wir in den Ozean hinaus, doch vergebens, keine Spur von einem in die Luft springenden Waal :( Motiviert schauten wir in das blaue Meer und verwechselten so manche Welle mit einem schwimmenden Fisch. Eine weitere Stunde verging und alles was wir laufend durch den Lautsprecher von dem Kapitän hörten war: „Ohh…hier sind ganz viele“ oder „Wow, jetzt sind wir ganz nahe dran“ – doch das war's dann auch schon, was sein Bildschirm anzeigte. Die lieben Tiere wollten sich einfach nicht zeigen. Gott sei Dank gab es Getränke & Verköstigung die uns bei Laune hielten bei dem sau kalten Wind. Bevor es dunkel wurde, mussten wir dann leider schon die Heimreise antreten. Da die Agenturen „Waal-Garantie“ bei jedem Ausflug versprechen, hätten wir wenigstens das Geld zurückbekommen. Als wir die Hoffnung schon aufgaben, tauchten auf einmal ganz viele Waale auf. Der Kapitän steuerte volle Kraft drauf los. Ganz gespannt beobachteten wir eine Mutter mit ihrem Kind – riesige Flossen konnten wir erkennen. Darauf folgten noch Wasserfontänen, die in die Luft spritzten. Das war dann nach der langen Sucherei wirklich lässig! So gut es ging versuchten wir noch ein super Foto von Free Willy zu schießen. Davon könnt ihr euch ja selber ein Bild machen ;) Als es dann zu stürmen begann, steuerten wir nach einer Stunde Verlängerung auf den Hafen los. Nun konnten wir glücklich das Boot nach einer „aufregenden“ Fahrt verlassen. 
Doch der Tag war für uns noch nicht vorbei. Ab ins Auto und Richtung Gold Coast. Hier wartete eine Freundin auf uns, welche wir 2 Mädls bereits auf unserer Reise durch Asien kennengelernt haben. Nach 3 Stunden Fahrt gab’s dann wieder einen Powernap für uns alle in Southport (Vorort). Als wir noch Southport erkunden wollten, landeten wir ganz plötzlich schon in Surfers Paradise – einmal schnell über die Brücke gedüst und schon waren wir dort! Auch cool :D Auto parken und erst mal Frühstücken – da kam uns ein „All-you-can-eat Buffet“ an der Strandpromenade grad gelegen. Als nächstes starten wir auf das "Q1 Deck", dem höchsten Turm in Australien – perfekt um sich einen Überblick zu verschaffen & die Aussicht lohnt sich wirklich. Zahlreiche Hochhäuser reihen sich direkt an dem gewaltigen Strand entlang. Wie der Name schon verrät, kann man in diesem Paradies etliche spitzen Surfer beim Wellenreiten beobachten...echt cool! Am Abend trafen wir uns dann mit Karyn in ihrer Wohnung in Southport. Das Wiedersehen mit ihr war wirklich nett. Gemeinsam starteten wir dann nach Downtown Surfers Paradise - eine ziemlich relaxte City! Nach einer kleinen Runde durch den Nightmarket, direkt am Strand aufgebaut mit Allerlei Sachen, ging’s zum Essen und auf ein paar Drinks. Die gastfreundliche Karyn bot uns sogar an, bei ihr zu übernachten, was für uns der Himmel auf Erden war – ein Bett, nach einigen harten Nächten in unserem Wohnmobil. Die australische Kunststudentin hat eine interessante Wohnung mit wirklich schönen Kunststücken. Nach einem guten Frühstück, mussten wir uns dann schon wieder Verabschieden, da wir ja einen straffen Zeitplan verfolgen. 
Unser nächstes Ziel lautete Byron Bay. Nach nur 2 Stunden waren wir auch schon dort. Ein wirklich nettes Städtchen, mit einem traumhaften Strand und vielen netten Kaffees, Pubs und Geschäften fühlt man sich sofort wohl. Auf dem "Cape Byron Lighthouse" hat man einen wahnsinns Ausblick. Der weiße Leuchtturm auf der Klippe hat wirklich was für sich. Weiter wanderten wir zum James Cook Lookout – dabei kamen wir voll in den Regen. Da wir am Strand unterwegs waren gab’s auch nichts zum unterstellen. Hier standen wir nun auf einem Felsen mit Bick aufs Meer. Doch der Regen störte uns schon gar nicht mehr, da wir ganz fasziniert den vielen Delphinen in der Bucht zuschauten. Das ist ja besser wie das "Whale watching" :D Doch irgendwie wurde uns dann doch kalt – schnell umziehen, doch unser Urlauber Christian aus dem heißen Taiwan, dachte natürlich nicht dran, dass es im australischen Winter auch mal etwas kühler werden kann. Seine einzig halbwegs warme Montur war pflatsch nass! 
Da hilft nur was Warmes bzw. Alkoholisches trinken. Also hauten wir uns in einen wirklich coolen Laden. Das "Cheecky Monkey's" macht seinem Ruf wirklich Ehre. Hier gibt es keine Langeweile – neben vielen spaßigen Leuten, Gewinnspielen, Verkleidungen und bemalten Gesichtern, musste dazu noch jeder auf den Tischen tanzen, die bereits mit einer speziellen Unterlage verkleidet sind! Der Abend dort hat sich wirklich gelohnt, da wir einiges Absahnten z.B.  500 Dollar auf das Busticket für Neuseeland und noch vieles mehr :D. Nicht schlecht! Nach wenigen Stunden Schlaf, dachten wir, jetzt wäre der perfekte Zeitpunkt um unseren Gutschein für die gratis Surflessons einzulösen...bei dem schönen Wetter. Der Typ in dem Büro meinte nur, wir sollen ihm eine Stunde geben, damit er alles organisieren kann. Alles klar – in der Zwischenzeit schmeißen wir uns doch an den Strand! Motiviert starteten wir ins Meer auf eine Abkühlung. Christian der etwas weiter weg von uns Mädls im Wasser war, hatte gleich schon einen neuen Freund mit dem er sich unterhielt, dachten wir. Auf einmal winkten uns die beiden zu, dass wir rauskommen sollen. Der Herr machte uns drauf aufmerksam, dass es kurz zuvor eine Haiattacke hier gab und wir wohl besser aus dem Wasser kommen sollten. Verwundert blickten wir herum, da sich noch immer einige Surfer im Wasser befanden und wir uns daher auch nichts dabei gedacht haben rein zu gehen. Bei genauem Hinschauen konnten wir dann auch die Haiflosse sehen, gar nicht mal so weit von uns entfernt. Etwas weiter rechts oben am Strand entdeckten wir dann einen Rettungswagen – doch von einer Durchsage oder Absperrungen keine Spur. Ein paar Minuten später waren dann auch schon drei Helikopter unterwegs und ein riesen Auflauf am Strand. Den Hai konnten wir noch immer in der Bucht rumschwimmen sehen. Die Nachricht hatte in der Zwischenzeit auch schon das Tourismusbüro erreicht – das war’s dann wohl mit unseren Surflessons in Byron Bay, der Strand wird erst mal für 24 Stunden gesperrt! Die Nachricht über die Haiattacke war in allen Medien zu hören - über den Radio erfuhren wir dann, dass der angegriffene Mann leider dabei gestorben ist. 
Okay – also fuhren wir weiter Richtung Coffs Harbour. Auf dem Weg dorthin machten wir noch einen kurzen Abstecher im bekannten Hippie-Dorf "Nimbin". Hier trifft man auf wirklich viele bunte Leute, ausgefallene Häuser & man fühlt sich, als wäre man in einer anderen Zeit  gelandet...echt lustig! Angekommen in Coffs Harbour, verbrachten wir die Nacht auf einem Campingplatz ganz nahe am Meer gelegen. Echt schön –  Wecker um halb 6 Uhr gestellt und auf zum Sonnenaufgang. Praktisch, dass wir nur einige  Meter weiterfuhren mussten um dieses Spektakel zu sehen - ein perfekter Start in den Tag. „Ausgeschlafen“ machten wir uns auf nach Arrawarra. Unser zweiter Versuch es doch noch Mal mit dem Surfen zu probieren. Das Wetter war super, Wellen waren auch da, also nichts wie los zum Surfcamp. Nach einem Kaffee gab’s dann auch schon einen kurzen Vortrag für uns. Rein in den Neopren-Anzug, Brett in die Hand  und ab auf den Strand. Hier gab’s noch Trockentraining für uns und dann starteten wir schon gleich ab ins Meer. Rauf aufs Brett, paddeln, paddeln, paddeln…Welle sichtigen, paddeln, paddeln, paddeln, Aufstehen und Surfen. Ganz easy oder ^^ Nach ein paar Bauchplatschern schafften wir Österreicher es dann doch ein paar wirklich gute Wellen zu erwischen. War eine riesen Gaudi und ein Muss wenn man schon mal hier ist. Mit einem gefühlten Salzsack im Magen, machten wir uns auch nach Newcastle! Non stop action :) 

Kommentare:

  1. Ich freue mich immer wieder über Eure interassanten Berichte und Erlebnisse:
    Liebe Grüsse und Bussi von Mama Silvia und Papa !

    AntwortenLöschen
  2. Speechless!!!
    Wunderschöne Bilderbuchbilder und wahnsinns Erlebnisse!!! Bin heilfroh dass euch der Hai in Ruhe gelassen hat....aber man schwimmt ja nicht tagtäglich neben einen Hai ;-)
    Kein Krimi ist so spannend wie eure Abenteuer!!! Einfach wow!
    Gaanz liebe Grüße :-*

    AntwortenLöschen
  3. Freut uns volle, dass ihr fleißig unsere Reise verfolgt :D
    Hoffen wir unterhalten euch gut!!!
    LG aus der Ferne in die Heimat :)

    AntwortenLöschen
  4. you get a like for cheeky monkey's... love that pic :-)!!

    AntwortenLöschen

Travelmap