Samstag, 15. November 2014

I believe I can fly!

Mit unserem neuen Busfahrer „Little G“ machten wir uns auf den Weg nach Taupo. Zuvor legten wir jedoch noch einen kleinen „Thermal Pool“ Stopp ein, um uns noch ein wenig aufzuwärmen. Und wir sagen nur eins: DOLCE VITA & das Mitten im Nirgendwo. Das Wetter in Neuseeland ist ganz schön wechselhaft.  Eine Sekunde ist es sonnig mit strahlend blauem Himmel und die andere schüttet es was nur geht. Im Großen und Ganzen haben wir aber immer richtig Glück und genau in den Momenten, in denen wir schönes Wetter brauchen scheint die Sonne!! Und wir sind wirklich überrascht wie warm es doch ist…auch als wir noch auf der Südinsel unterwegs waren. Nach unserem Bad hielten wir noch kurz bei den „Huka Falls“, NZ’s meist besuchte Naturattraktion.  Auf dem “Waikato River“ gelegen, sind diese vor allem für Ihre Geschwindigkeit und die enorme Wassermenge, welche produziert wird, bekannt. Alle 3 Sekunden fließt so viel Wasser runter, dass man einen Olympischen Swimming Pool füllen könnte.

Danach ging’s aber dann Nonstop durch bis nach Taupo. Als wir durch die City fuhren, hatten wir einen tollen Ausblick auf den Lake Taupo, dem größten See Neuseelands. So groß, dass ganz Singapur Platz hat! Wir stoppten, um ein Teil der Stray-Gruppe im Hostel abzuliefern und dort wartete auch schon unser „PICK-UP SERVICE“ für unseren Skydive….eine L-I-M-O-S-I-N-E!!! YEAH! Taupo ist einer der besten Plätze in Neuseeland für einen Skydive. Nirgendwo bekommt man einen günstigeren Deal & das in Kombination mit einer Hammer Location. Blick auf den See, National Park, Berge, City…alles mit dabei! Das Wetter an diesem Tag konnte zudem nicht besser sein! Strahlend blauer Himmel mit viel Sonnenschein! Als wir dann ankamen, gab es eine kurze Einschulung und ein paar Skydive-Videos vorab. In Schale geschmissen, hieß es dann für uns ab ins pinke Flugzeug. Ca. 20-25 Minuten lang war der Flug. Und schon alleine dieser war das Geld wirklich wert! Was für einen unglaublichen Ausblick! Dann hieß es für Sandy auf 12.000ft…fertigmachen zum Absprung. Sie war gleich als erstes an der Reihe! Mit eigenem Kameramann an Ihrer Seite und Ihrem Sprungpartner jumpte sie dann aus dem pinken Flitzer. Zag und Weg.
Für Tamara ging’s noch ein bisschen weiter hoch, auf 15.000ft und dafür gab es noch ein wenig extra Sauerstoff. Nachdem alle 12.000ft Jumper draußen waren, und man auf richtiger Höhe war, hieß es auch für Tamara: LET’S JUMP! Wir sagen euch nur, das war das ABSOLUT BESTE…EVER!!! So cool. Einfach unbeschreiblich! Was für ein Gefühl im freien Fall mit so einem Ausblick….wir hatten so viel Spaß mit unseren guys in der Luft!! Und wir durften sogar anschließend noch selbst den Fallschirm lenken! Danach schauten wir uns noch zusammen unsere Videos an und bekamen obendrein noch ein wirklich cooles T-Shirt. Vor der Türe wartete dann schon wieder die LIMO und diesmal privat NUR FÜR UNS!!! VIP Service vom Feinsten! Unser nächster Skydive kann kommen!

In unserm Hostel „Blackcurrant Backpackers“ angekommen, zeigte uns der Receptionist unser Zimmer und wir dachten uns nur…WOW das sieht ja aus wie in einem Hotel - ganz ungewohnt nach unseren geliebten Stockbetten-Zimmern.  2 große Doppelbetten mit Matratzenheizung, Kühlschrank, geräumiges EN-SUITE Badezimmer….Gefällt uns! Als unsere Travel-Freundin Katie (auch wie die Katie zuvor aus den UK stammend) ins Zimmer kam, teilte sie uns mit, dass wir ein UPGRADE bekommen haben, da unser eigentliches Zimmer irgendwie noch nicht fertig war! Was für ein PERFEKTER TAG!  Danach gönnten wir uns noch ein kühles Ginger Beer im „Dixies Brown“  an der Lakefront und spazierten anschließend gemütlich durch die City. Wirklich ein total netter Ort, wo man unbedingt einen Stopp einlegen sollte! Abends joggten wir dann noch entlang des Lake Taupo, vorbei an wirklich unglaublich schönen Häusern & alles wieder sehr gepflegt.Den nächsten Tag starteten wir erst um mittags herum…so spart man sich wenigsten den LUNCH ;). Unsere Betten waren wohl einfach zu bequem! Nachmittags machten wir dann einen ca. 3 stündigen Walk entlang des „Waikato Rivers“. Ziemlich am Beginn kommt man am SPA PARK vorbei, in dem es einige Thermal Pools zum Entspannen gibt. Uns war jedoch schon ohnehin zu heiß, also entschieden wir uns noch weiter bis zu den „Huka Falls“ zu wandern. Auf dem Rückweg suchten wir uns noch eine schöne Stelle zum Relaxen. Abends machten wir noch einen ordentlichen „Pak n‘ Safe“- Run, dies ist nämlich einer der billigsten Supermärkte in Neuseeland. Unser Vorrat wurde somit mal so richtig aufgestockt! Auch unsere letzte Nacht in unseren mega komfortablen Betten wurde so richtig  ausgenutzt. Nur wenige Stunden bevor uns der Bus wieder abholte, standen wir auf und gönnten uns erstmal alle eine Deluxe Shower. Noch kurz eine Runde in die City und dann mussten wir eh schon wieder zu unserer Pick-up Location…voll gepackt! Und die Tage werden immer weniger!!
















An board, ging‘s auf zu unserem nächsten Stopp: FARMSTAY in WHAKAHORO! Die Farm, welche im „Whanganui National Park“ liegt, trägt den Namen „Blue Duck Station“, denn dort findet man die vom Aussterben bedrohten "blue ducks"! Diese besonderen Tiere leben nur in extrem sauberen Gewässern. Eines der Hauptanliegen der Farm ist es deshalb mit einer Vielzahl von Projekten diese Tiere und Ihre Umgebung zu schützen bzw. zu erhalten. Ca. 3 Stunden dauerte die Busfahrt dorthin. Gemeinsam mit 7 weiteren Leuten zogen wir in unser River-Lodge, welches ca. 1 km vom Hauptgebäude entfernt war und einen unglaublichen Blick auf den „Whanganui River“ bietet. Hier kamen wir uns dann so richtig „Abgeschieden von der Außenwelt“ vor! Es gab keinen Fernseher, kein Internet und die ersten 2h auch keinen Strom - also Zeit zum Abschalten!  Einige Aktivitäten wurden während unseres Aufenthaltes angeboten: Horse-Riding, Fishing, Hunting, Shooting,  Kajaking, Safari etc….haben wir ja schon alles in unserem Australia Farmstay dabei gehabt, weshalb wir uns einfach mal fürs "NIX TUN" entschieden haben. Da es auch so gut wie die ganzen 2 Tage, die wir dort verbracht haben nur geregnet hat, wurde jedoch auch aus unseren geplanten Walks nicht viel…stattdessen machten wir nur einen kleinen Spaziergang rüber zum Haupthaus und abends grillten wir Marshmallows am offenen Feuer - auch nicht schlecht!
Und dann heißt es nur noch: 7 days to go…

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Travelmap